Nextorch TA10 (06-2016)

Seit letztem Sommer habe ich einen neuen Taschenlampen-Liebling ;-)
Bis dato war ich bekanntlich mit einer P7 und M7 unterwegs, habe mich aber nie so recht mit den vier AAA anfreunden können … nutze ich in meinen Sachensuchgeräten doch zwei AA, so dass hiervon immer ein paar als Reserve am Mann sind.

Die TA10 arbeitet nun mit z.B. einer Mignon, kann aber auch mit, und das ist es was mich wirklich fasziniert, neben Akkus und Batterien auch CR123A (als Akku und Batterie) sowie 14500er und 16340er Akkus betrieben werden. Je nach Spannung der Stromquelle von 1,2 bis 3,7V variiert die Leuchtkraft bis zu 560Lumen, wenn es mal richtig hell sein muss ;-)
So laufe ich jetzt nicht mehr Gefahr ohne eine passende Stromquelle unterwegs zu sein – und wenn ich 2 O-Ringe über eine AAA-Zelle ziehe, kommt die TA10 auch noch mit diesem Batterietyp klar ;-)

Sie ist so konstruiert, dass sie nicht überall hin rollt. Die Öse zum Befestigen der Handschlaufe am Batteriefachverschluss ist so angebracht, dass die Lampe auch zur Raumbeleuchtung auf eine ebene Fläche gestellt werden kann. Durch den angeschraubten Clip (sehr stabil) liegt sie nicht nur gut in der Hand sondern kann auch an schweren Koppeln und Trägern aus Leder, wie man sie aus dem militärischen Sektor kennt, sicher angebracht werden.
Nextorch als Hersteller taktischem Material hat vorne noch einen Ring aus Edelstahl spendiert, der zum Einschlagen von Scheiben gedacht ist … dies auszuprobieren hat sich mir bisher aber keine Gelegenheit geboten…

Sie bringt ohne Batterie 90g auf die Waage und ist mit einer Länge von 122mm und Durchmesser von 22mm Körper, 29mm Kopf eher ein Handschmeichler.
Wasserdicht ist sie nach IPX8 (30Minuten in 2m Tiefe).
Wie bei heutigen Lampen üblich verfügt die TA10 über verschiedene Modi: High (560 Lumen), Medium (215 Lumen), Low (30 Lumen), Strobe und SOS.
Neben einer Handschlaufe gehören zwei Ersatz-O-Ring-Dichtungen zum Lieferumfang.

Fazit: Die € 59,95 sind gut in eine vielseitig einsetzbare und helle Lampe investiert!