Base9 von der Sonnenrepublik (09-2017)

Wie schon kurz berichtet haben wir auf der #OutDoorFN zwei Solarpaneels des Typs Base9 der Sonnenrepublik gekauft, die uns auf unserem #NordkappProjekt begleitet haben.

Nun stellt sich die Frage warum wir „mal wieder“ neue Solarpaneels mitgenommen haben, wo wir doch schon seit geraumer Zeit etliche von anderen Herstellern unser eigen nennen?
Nun, ganz einfach:
Die kompakte Bauweise und hohe Leistung waren ausschlaggebend!
Es war klar, dass wir während der Tour ja nur an Fahrtagen auf den Strom des Twingos zurückgreifen konnten aber die elektronischen Helferlein auch an Standtagen einen unbändigen Energiehunger haben und nicht immer Netzstrom zur Verfügung stehen würde...

Mit einer Fläche von 44,5x16 cm liefern Base9 geregelte 5V und in der Spitze 1,5A – so die Herstellerangabe.
Natürlich sind das Werte, die wolkenfreien Himmel und eine Ausrichtung im rechten Winkel zur Sonne voraussetzen, also optimale Bedingungen (wie ich ja u.a. auch schon in meinem Buch Ausrüstung II erklärt habe).
Als Spitzenwert konnte ich bisher einen Kurzschlussstrom von 1,65A messen was mir sehr sympathisch ist – werden doch oft von vielen Herstellern gerne Maximal- oder Laborwerte bzgl. der Leistung angegeben.
Die Base9 kommt zusammengefaltet auf ein Packmaß von 15x16x3,5 cm bei einem Gewicht von 278 g.
Auf der Rückseite befindet sich neben dem USB-Anschluss eine Tasche (15,5x10x1,5 cm) für das zu ladende Handy (bis 5,5 Zoll - Hier finden bei uns während des Transports Ladekabel, Saugnapf- und Magnethalterungen Platz). Das Handy/Akku kann dann noch mit einer Klett-Lasche gegen versehentliches Rausfallen gesichert werden.

Lässt man die Klett-Lasche offen, so kann man die ganze Solarzelle auch an irgendwelchen Stoff kletten. Wir haben das mit der hochgeklappten Hutablage unseres Twingos gemacht. So konnten die Solarzellen in der Nacht(Polarsommer, es wurde zu unser Reisezeit ja nicht mehr dunkel!) schon die mitgenommenen Powerbanks nachladen.

Da weder im Zielgebiet noch Hierzulande leider selten optimale Bedingungen, sprich wolkenloser Himmel, vorherrschen, kommt uns der optionale Powerbooster gerade recht.
Dies ist ein kleiner Akku (nebst Lampe) mit einer Kapazität von 1,5Ah, der zwischen Base9 und zu ladendem Endgerät geschaltet wird und für einen kontinuierlichen Stromfluss sorgt … viele Smartphones, besonders die des angebissenen Obstes sind da ja bekanntlich in diesem Punkt sehr sensibel!
Ich habe mir den Powerbooster dann noch etwas tunenen lassen ;-)
Und zwar hat er nun eine Ausgangsspannung von 5,35V, so dass mein als Reisetagebuch bewährter Nokia Communicator, der noch aus vor-USB-Zeiten stammt, nun auch problemlos geladen werden kann – Danke Sonnenrepublik für diesen Service!!!

Fazit: Für € 89,- erhält man mit der Base9 ein leistungsstarkes aber dennoch kleines und leichtes Solarmodul was perfekt für Reisen mit Fahrrad oder Rucksack geeignet ist – meine Empfehlung!!!

PS: Und es lohnt sich immer mal durch die Website der Sonnenrepublik zu stöbern, da es hier immer mal wieder Bundels und Angebote gibt!