Die MS03 von Imalent (08-2021)

Gerade noch rechtzeitig zum Start der Fotosession für die 8te Auflage meine Buches „Geocaching I" kam eine MS03 von Imalent bei mir an:

(...und wie immer gilt: dies ist [Werbung]**)
Mit einer Länge von 111mm und einem Durchmesser von 27mm (Kopf 36mm) bei einem Gewicht von 190g (Akku 71g, Lampe 119g) ist die MS03 die kleinste meiner Taschenlampen, die mit einem 21700er Akku betrieben werden, aber mit den angegebenen 13.000lm auch die stärkste!!!

Erreicht wird diese Leuchtkraft mit drei verbauten CREE XHP70 LEDs der zweiten Generation, die für einen sehr breiten (ca. 140°) Abstrahlwinkel sorgen (was zu Lasten der Reichweite von 324m geht). Dieser ist sehr gleichmäßig ausgeleuchtet. Dies scheint mir ideal für Einsätze wo ein großer Bereich gut ausgeleuchtet werden will, wie an Unfallstellen o.ä.
Der Akku hat eine Kapazität von 4.000mAh und eine integrierte Ladeelektronik durch die er über USB-C geladen werden kann, dies geschieht laut Prospekt innerhalb von 3,5 Stunden. Mit meinem bevorzugten USB-Netzteil startete der Ladevorgang bei 1,1A, nach 0,5Std. 1,24A, 1Std. 1,3A, 1,5Std. 1,4A, 2Std. 1,2A, 2,5Std. 1,07A und fiel bei 3Std. auf 0,3A und beendete den Ladevorgang kurze darauf, also eine knappe halbe Stunde früher wie die Gebrauchsanweisung sagt!

In der Bedienungsanleitung ist zum Akku dann auch gleich vermerkt, das ein Betrieb mit Fremdakkus wohl ginge, aber diese eine Belastung von 35A(!) vertragen können sollten! Das bei soviel Licht entsprechende Ströme durch die Lampe rauschen, lässt die im Verschluss verbaute dicke Feder ahnen (wo auch nochmals die erforderliche Belastung von 35A aufgedruckt ist!). Bestätigt wird dies, wenn man die Maximalleistung ausprobiert: innerhalb von 10 Sekunden wird die Lampe warm, nein heiß, so dass man sie kaum mehr anfassen kann. Hier greift eine interne Temperaturregelung, die bei 55°C die Leistungsaufnahme begrenzt, so dass Elektronik und Akku nicht überhitzen!
Jedoch bleibt sie sehr warm, auch Im Dauerbetrieb ab dem Level 1300lm aufwärts!
Da mag ich an den Händen wohl recht empfindlich sein, jedenfalls ist sie für mich nur in den „kleinen" Stufen von 150lm und 800lm gut im Sommer handelbar. Ich bin auf die kälteren Jahreszeiten gespannt, wo sie bei niedrigeren Temperaturen sicher zeitgleich als Handwärmer gute Dienste leisten wird ;-)

Mit der seitlich am Lampen-Kopf gelegenen Taste wird die MS03 an- und ausgeschaltet und durch gedrückt-halten zwischen den Leveln hoch geregelt:
Low: 150lm 27h
Middle low: 800lm 3Std.40Min.
Middle I : 1300lm 2Std., gut warm aber geht noch anzufassen
Middle II: 3000lm 1:15Std., schon heiß nach 5Min.
High: 8.000 1Min., dann 2.000lm 72Min.
Turbo: 13.000 45Sek., dann 2.000lm 70Min.
Mit einem Doppelklick schaltet man die 13.000lm an und mit einem weiteren Doppelklick auf Strobe-Modus.
Das solch eine starke Lampe gesichert werden will, versteht sich von selbst - die geschieht mit einen schnellen vierfach-Klick auf die Taste.
Dies quittiert die MS03 mit einem 3-maligen Blinken der Kontroll-LED unterhalb der Taste.
Mit einem erneuten 4-maligen Klicken wird sie wieder entsperrt.
Beim Ausschalten speichert sie den aktuell verwendeten Level und startet bei erneutem Einschalten wieder in diesem.
Wird der Akku zum Laden entnommen, „resettet“ sie sich und startet mit dem kleinen 150lm Level.
Die Kontroll-LED zeigt im Betrieb den Akkustand in grün, rot und rot blinken - wenn das nicht gefällt, kann diese Funktion mit 2 Sekunden Drücken aus- (und wieder ein-)geschaltet werden.
Das die MS03 nach IPX8 wasserdicht ist und schockresistent bis eine Fallhöhe von 1,5m ist eine Selbstverständlichkeit!

Zum Lieferumfang gehören eine Gürteltasche(31g), eine Handschlaufe (4g), ein USB-C-Ladekabel (17g) und zwei Ersatz-Dichtringe. Alles wird in einer schicken Verpackung geliefert, die keinen Kubikzentimeter Raum verschenkt.
Natürlich habe ich die verschiedenen Level ausprobiert und ein Augenmerk auf Leuchtdauer und Kontroll-LED gelegt:
Low: 18:30Std. = rot, 25:15Std. = rot blinken, 27:10Std. = aus
Middle low: 3:15Std. = rot, 4:05Std. = rot blinken, 4:20Std. = aus
Middle I: 1Std. = rot, 1:30Std. = blinkt, 1:35Std. = aus
Middle II: 1:10Std. = aus
High: 50Sek. = dimmt runter, 47Min. = rot, 60Min = rot blinken, 70Min = aus
Turbo: 40Sek. = dimmt runter, 45Min. = rot, 59Min = rot blinken, 69Min. = aus
Die Ergebnisse decken sich weitestgehend mit den Prospektangaben - was gut ist, ich aber auch erwartet habe!
... und natürlich ein kleiner Hack zum Schluss: in der kleinen 150lm-Stufe (in den höheren wird es zu warm!) kann eine passend aufgeschnittene Trinkjoghurt-Flasche als Diffusor dienen.

Fazit: Mit der MS03 von Imalent wurde der Markt um eine kompakte und sehr lichtstarke Lampe bereichert – meine „heiße“ Empfehlung!
Mit € 135,95 liegt sie in einem üblichen Preissegment für Lampen diese Größe - wenn ich die (kurzzeitige) Leuchtkraft als Maßstab nehme, ist sie günstig zu nennen!
Inzwischen scheinen mir Rabattaktionen bei Taschenlampen üblich zu sein, so kann der geduldige Cacher auch hier auf ein Schnäppchen hoffen ;-)

** Dank der aktuellen (und m.E. zumindest eigenartigen) Rechtslage kennzeichne ich meine Tests nun so...wir sind ja in Deutschland, wo alles seine Ordnung haben will