i5T EOS mit einer AA/Mignon von Olight (04-2021)

Nachdem ich ja mit der Baton II und Perun mini Lampen mit Spezialakkus im Test hatte, war es an der Zeit mal wieder etwas mit Standard-AA auszuprobieren.
Warum Mignon?
Nun, als Geocacher und GPS-User bin ich zumeist mit einem Garmin-GPS unterwegs und dieses wird i.d.R. mit zwei AA betrieben.
(...und wie immer gilt: dies ist [Werbung]**)
So habe ich mich im Olight-Shop auf die Suche nach Lampen, die mit AA versorgt werden gemacht, und bin mit der i5T EOS und ihrem Schwestermodell der i5UV EOS fündig geworden.
Beide können mit Batterien aber auch Akkus betrieben werden, was mir als Akku-User sehr entgegen kommt!
Und, man mag es kaum glauben, bei Mignons gibt es Unterschiede in Länge und Durchmesser! So arbeite ich mit Akkus, die vom Durchmesser zu den dickeren Varianten zählen und nicht in jede Taschenlampe passen …
So freue ich mich, das sowohl die i5T EOS wie auch das Schwestermodell, die i5UV EOS, eben auch mit diesen Akkus klar kommt!

Die i5T EOS bietet zwei Leuchtstufen:
Low: mit 15lm, in dem sie lt. Prospekt 20 Stunden Licht spendet – mit einem 2.400mAh-Akku bin ich auf knapp 25 Stunden gekommen!
High: wo sie mit 300lm startet und kontinuierlich an Leistung nachlässt. Laut Prospekt hat sie nach 3 Minuten noch 150lm und nach weiteren 25 Minuten 30lm und soll insgesamt 2:30 Stunden Licht spenden. Nun regelt sie nicht abrupt runter sondern verliert immer mehr Leuchtkraft, was ich ohne entsprechendes Messgerät nicht wirklich wahrnehmen kann. Ich habe sie in dem High-Modus am Stück 8:30 Stunden laufen gehabt, wobei die letzte halbe Stunde wirklich schwächeres Licht zu erkennen war, was aber noch zum Lesen reichte.
Leider geht sie ohne jegliche Vorwarnung, wie Blinken oder Flimmern, aus – dafür leuchtet sie deutlich länger – und das sogar mit einem (inzwischen in die Tage gekommenen) Akku!
Wieder einmal sind die Werte bei der Lampe sehr vorsichtig angegeben!
Sie bringt solo bei 95,5 x 17,9mm 40g auf die Waage. Hinzu kommt der Akku/Batterie von 15 bis 30g*, je nach Typ, so das ein Gesamtgewicht von 55 bis 70g zu rechnen ist, womit ich sie zu den leichteren Lampen zählen möchte.
Geliefert wird sie mit einem langen und beidseitig nutzbaren Clip, so lässt sie sich damit gut an Hemd-, Arm- und Beintaschen anbringen.

Ja, und da habe ich noch einen Tipp:
Viele Wald- und Wiesencacher nutzen bekanntlich die Hosen eines schwedischen Herstellers, die links oft eine Messertasche mitbringen, welche selten genutzt wird – eben in dieser Tasche lassen sich beide Lampen super verstauen!!!

Fazit: Eine handliche und ausreichend starke Lampe für immer mit dabei zu haben – perfekt für die CGA!!!
Beide Lampen sind immer wieder in den recht regelmäßigen Rabattaktionen erhältlich ;-)
Viele Infos dazu sind auf der HP von Olight und in der Facebook-Gruppe Olight Deutschland & Österreich zu finden!

* Die Gewichte meiner verwendeten Akkus und Batterien:
Aldi 28g, Varta 27g, eneloop 26g, Akku mit integrierter Ladeelektronik 17g, Alkaline-Batterie 25g, LithiumEnergizer bei 15g

** Dank der aktuellen (und m.E. zumindest eigenartigen) Rechtslage kennzeichne ich meine Tests nun so...wir sind ja in Deutschland, wo alles seine Ordnung haben will ;-)