Die i1R2 Pro für den Schlüsselbund von Olight (12-2021)

Mit dem Black-Friday-Sale Ende November 2021 hat Olight in Deutschland und Österreich die i1R2 Pro gelauncht - wie so oft gab es diese Lampe als Bonus bei einer Bestellung ... die Sache mit den Kaufanreizen und der Disziplin;-)
(...und wie immer gilt: dies ist [Werbung]**)
Das "Pro" kennzeichnet sie als Nachfolger der bekannten i1R2(mein Test).
Mit 53x16mm und 22g ist sie dann ein gutes Stück größer und schwerer, was schon zu Diskussionen in den entsprechenden Gruppen führte...
Da der Trend in diesem Falle zu mehr Leistung(i1R2 pro: 180lm für 23Min. bei 48m Reichweite) und längere Laufzeiten(i1R2: 5lm für 12Std. bei 40m Reichweite) geht, kann diese nur mit einer Zunahme an Abmessungen und Gewicht erkauft werden.
Vom Konzept her dreht man sie zu und damit an bis sie mit der niedrigen 5lm-Stufe startet.
Dreht man sie etwas weiter, so schaltet sie auf die hohen 180lm.
Im direkten Vergleich zu dem Vorgänger i1R2(150lm, 15Min., 45x15mm, 14,2g, 40m Reichweite) kann ich erahnen, das sie "nur" 30lm stärker leuchtet.
Bei den Laufzeiten wird es wieder spannend!
Schaut man nicht nur auf die Daten der Verpackung, sondern im Prospekt, so sagen die einem das von den 180lm nach 23 Minuten noch eine Leuchtkraft von 50% und bei den 5lm nach 12 Stunden ebenfalls 50% übrig sein sollen! So erreicht die i1R2 Pro also eine deutlich längere Laufzeit, wie meine Messungen zeigen:
Bei der 180lm-Stufe(23Min.) kann ich erst nach 25 bis 30Min. wahrnehmen das sie sich auf dem 150lm-Niveau des Vorgängers befindet.
Nach 35 bis 40Min. ist sie dann deutlich abgefallen, vergleichbar mit den 5lm der i1R2.
Nach 2Std. entspricht die Leuchtkraft ca. dem 1lm der Tiki, welches sie ab 3Std. unterschreitet, Lesen geht dann noch und auch das gerade-nicht-über-die-eigenen-Füße-Stolpern.
Auf diesem Niveau verbleibt sie gefühlt die nächsten 10Std., danach wird das Licht schwächer und geht in ein Glimmen über. Um etwas abzulesen muss man jetzt 15cm an das Objekt ran aber als Tastaturbeleuchtung des Laptops taugt sie immer noch!
Erst nach 40Std. ist es ein praktisch nur noch als Positionsmarkierung oder Orientierung im Zelt nutzbares Glimmen geworden. An dieser Stelle habe ich dann meinen Test abgebrochen.
In der 5lm-Stufe unterschreitet sie nach 15Std. die Leuchtkraft der i1R2, erreicht etwas bei
16Std. Die 1lm der Tiki und unterschreitet diese nach ca. 19Std. Lesen kann man nur noch im Abstand von 20cm und die eigenen Füße kann man noch sehen.
Nach 48Std. Muss man schon 10cm zum Lesen an ein Objekt ran und die Füße sind nur noch zu erahnen.
Bei 72Std. taugt sie nur noch um Positionen wie Zeltabspannleinen zu markieren – wo ich die Messung dann auch beendet habe.

Geladen wird die i1R2 Pro über USB-C in 2:10Std. Sie braucht am Anfang gute 5Min. um Ladung von 90mA anzunehmen!
Nach 1:30Std. Zieht sie dann 70mA und
nach 1:45Std. 30mA.
Das 20cm lange Kabel(6,5g) ist lediglich ein Lade- aber kein Datenkabel was allerdings Ströme bis 1,5A durch lässt. Nutzt man ein anderes USB-C-Kabel, dann sollte es eines mit längerem Stecker sein, da der Ladeanschluss sehr knapp aus dem Gehäuse raus schaut.

Und noch ein kleiner Lifehack:
Vom Durchmesser von 16mm passt sie super in ausgediente Sektkorken ;-)
So kann ich schnell einen Diffusor, Lampenschirm und Fuß zum Hinstellen basteln!!!

Fazit: Für € 26,95 erhält man mit der i1R2 Pro eine leistungsfähige Lampe für den Schlüsselbund, die nun über USB-C geladen werden kann!
Obwohl ich ja immer für klein und leicht zu haben bin, wird sie wg. der gesteigerten Laufzeit und dem Durchmesser den Vorgänger auf Rucksacktour ablösen.
Wer sich gedulden kann wird sie bestimmt auch in einem der nächsten Sales zu einem anderen Preis erstehen können ;-)

** Dank der aktuellen (und m.E. zumindest eigenartigen) Rechtslage kennzeichne ich meine Tests nun so...wir sind ja in Deutschland, wo alles seine Ordnung haben will ;-)