Die OutDoor 2017

Als eifriger Besucher der #OutDoorFN in Friedrichshafen konnte ich dieses Jahr trotz kurz bevorstehen siebenwöchigen Trip gen Skandinavien drei Tage erübrigen, um nach den Neuheiten für nächsten Sommer Ausschau zu halten.
Dieses Jahr gab es für uns Blogger zum zweiten Mal einen separaten Bereich, die Blogger Base, die unser zentraler Anlaufpunkt und Chillarea, ach nee, HangOut hießt es hier, werden sollte.


Die Kollegen vom OBN haben sich wieder richtig ins Zeug gelegt und Workshops, Blogger-Rundgänge sowie Vorträge organisiert - und obendrein noch einen tollen "StarterBag" (in dem sich u.a. eine IOTA-Stirnlampe von Black Diamond befand - die Produktvorstellung findet Ihr in meinem Test-Blog) - einen herzlichen Dank an dieser Stelle!
Leider war es uns nicht möglich an allem teilzunehmen so möchte ich Euch ganz kurz ein paar meiner HighLights vorstellen - die Reihenfolge ist beliebig gewählt!


Im Außengelände hat mich das Windrad von Tex:Energy fasziniert.
Solarzellen gibt es ja schon lange aber an die Nutzung von Wind hat sich meines Wissens noch keine der hier vertretenen Outdoor-Firmen heran gewagt )Klar beim Segeln ist das durchaus üblich ein Windrad einzusetzen aber da geht es auch um andere Größenordnungen!)
Letztes Jahr war mir schon der Prototyp aufgefallen und so habe ich mich gefreut nun das Serienmodell zu sehen.
Tex:Energy hat auch Solarzellen und einen aus drei Elementen bestehenden Akku, der sogar magnetisch ist, vorgestellt.


Dann haben wir uns die verschiedenen Solarzellen von der Sonnenrepublik angeschaut, wo ich nicht widerstehen konnte und zwei der Base9 kaufte ;-)


Weiter im Außengelände haben wir ein neuartiges Waschmittel (wash to go) gefunden.
Es soll keine umweltunverträglichen Rückstände hinterlassen, so dass ich es on Tour in jeder Pfütze einsetzen könnte aber vor allem, und das finde ich besonders toll, ist es als Brausetablette portioniert!


Weiter haben wir hier die britische Firma Firepot Outdoorfood getroffen, die vorgegarte Gerichte (hier mein Test) mit einem höheren Fleischgehalt herstellt, die nur noch mit kochendem Wasser aufgegossen werden müssen und nach 15 bis 20 Minuten ziehen verzehrfertig sind.


Dann habe ich natürlich "meinen" Taschenlampenhersteller Nextorch besucht und mir die neue TA30 mit einem über micro-USB aufladbaren 18650Akku, sowie deren neue FunTools und eine Taschenlampe mit integriertem Laserpointer Namens GL20 (hier mein Test) vorstellen lassen.

  
Der Blogger-Rundrang führte uns dann auch zum schwedischen Messerhersteller Morakniv, der sich und seine Firmenphilosophie vorstellte. Hier musste ich einsehen, dass ich mit meinem alten BW-Messer lang in der Vergangenheit weilte... So hat die mich deren Konzept der Kunststoffscheide, die mittels Öse auch an Knöpfe (hier Tisch) angehangen werden kann, erstaunt.


Und dann habe ich bei Kovea bzw. unserem Zeltnachbarn den Spider Gaskocher (hier mein Test) gesehen: Klein und leicht wie der, den ich mir mal zum Aufschrauben auf die Gaskartusche gekauft hatte, aber mit Schlauch. D.h. besserer Stand, passend in einen Trangia, konstruktionsbedingt auch mit liegender Kartusche nutzbar und dadurch auch bei bis zu -20°C und emissionsarm - gut, da hatte ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht aber in einer Welt der Nachhaltigkeit auf jeden Fall ein Thema!

Beim SympaTex haben wir uns die Leuchtturmprojekt einer Jacke komplett aus recycelten PET-Flaschen vorstellen lassen. Die Jacke ist voll outdoortauglich, farblich komplett individualisierbar und nur für begrenzte Zeit zu erstehen, da auf 1.000 Stück limitiert - hier haben im Mai einige der Blogger-Kollegen mitgewirkt - das zeigt auch wie schnell ein Produkt im textilen Bereich realisierbar sein kann - wir sind sehr gespannt!

Was ich sehr vermisst habe sind die GPS-Hersteller - für die scheint diese Messe wohl nicht mehr interessant genug zu sein...?
Auf den Blogger-Rundgängen haben wir noch eine Vielzahl anderer Hersteller besucht, die ich hier nicht alle aufführen mag.

In meiner Test-Rubrik werde ich in der nächsten Zeit über einige Produkte, die wir hier gesehen haben und/oder die uns bei unserem #NordkappProjekt begleitet haben, berichten!

Kisten organisieren einmal anders

Jeder, der für die Reise Transportkisten (wir haben uns für Euro-Kisten entschieden, da diese perfekt in den Fußraum der hinteren Sitze unserer Cachemobile passen und so auch noch in den Schlafpositionen erreichbar sind) nutzt, kennt sicher das Problem der Organisation innerhalb der Kisten ...
nutzt man die obere Ebene (stapelt also), ist das Gesuchte immer unten,
nutzt man nur eine(untere) Ebene, so verschwendet man Platz
aber am schlimmsten, wenn sich nur noch wenig Material in der Kiste befindet (alles aufgebraucht, gegessen) und es auf der Fahrt klappernder Weise hin und her fliegt und nervt ...

Hier nun eine einfache Lösung:
Lieferumfang

Um eben etwas mehr Ordnung innerhalb der Kisten zu haben, haben wir ein paar Meter Begrenzung (die üblicher Weise für Bepflanzungen genutzt wird) aus dem Baumarkt schlangenförmig in die Kisten gelegt und können so super auch bei wenigen Dosen diese separieren, die obere Ebene nutzen und nichts klappert mehr!

Vielleicht ja eine Idee für Eure nächste Tour ;-)

Von Teelichtern, Kerzenresten und dem SchwabenFire

Früher, als bekanntlich alles besser war, konnte ich ein Teelicht anzünden, auslöschen, wieder anzünden, löschen, noch mal anzünden, bis der letzte Rest Wachs aufgebraucht war...
Heutzutage bilde ich mir ein zu beobachten, dass ich ein Teelicht anzünden kann aber wenn ich es nach der Hälfte, einem oder zwei Dritteln lösche, um es später nochmals zu benutzen, immer wieder nicht anzünden kann bzw. die Flamme sehr schnell erlischt...kennt Ihr das auch?
Gut, dass die angegebenen Berenndauern von 4 bis 6 Sunden eher optimistische Werte sind will ich hier gar nicht anprangern ;-)
So weiche ich immer häufiger auf normale Stabkerzen aus, die die Eigenschaft haben einen Kerzenstummel zu hinterlassen. Diese Stummel konnte man zu besagtem "damals" den Kindergärten spenden und so dem Nachwuchs viel Spaß beim Kerzengießen bereiten... heutzutage müssen mutige Institutionen den Anwalt fürchten...
Was nun tun mit den Kerzenstummeln außer sie zu entsorgen?
 
Neulich habe ich mir eine Reißzwecke genommen, vom Kunststoff befreit, von unten in den Docht des Kerzenstummels gepiekst und diesen in einen um die Dichtung befreiten Metall-Deckel einer ausgedienten Flache gestellt.
Der 3cm Stummel brannte noch geraume Zeit in dem Deckel völlig auf ... ideal also nicht nur als Feuerstarter für Hobo-Kocher, sondern auch, um nachhaltig die Kerzen komplett aufzubrauchen... vielleicht auch etwas für Survival-, ach nee, heut heißt es ja Bush-Craft-Leute oder Gewichtsfetischisten?!

… und wem das jetzt zu frickelig und langwirig ist, dem empfehle ich die Outdoor-Kerzen (hier die kleinste Version) von www.schwabenfire.com, um seine Kerzenreste aufbrauchen ;-)

Das Positionslicht

Letzten Samstag zum 4.Brockenfrühstück wurde mir mal wieder bewusst, dass es bei meiner Ausrüstung noch „Platz nach oben“ gibt … aber der Reihe nach:

Der Event startete gegen 5:30 in tiefster Nacht.
Wie das so ist, hatte sich unser Team auf einem Parkplatz zu entsprechender Uhrzeit verabredet.
Als wir unser Cachemobil abstellten wurde uns bewusst, wie schwierig es in der Dunkelheit wird unsere Team-Mitglieder zu finden. Klar, ist der Parkplatz mit 100m x 20m eher übersichtlich, aber zwischen den vielen dunklen Fahrzeugen und mit hellen und blendenden Stirnlampen ausgestatteten Geocachern keine ganz so leichte Aufgabe wie bei Tageslicht ... natürlich hätten wir laut über den Parkplatz rufen oder das Handy bemühen können (so das Netz verfügbar gewesen wäre)... wie einfach wäre es gewesen, wenn wir verabredet hätten, dass jeder ein buntes Knicklicht oder ein sonstwie auffälliges Licht an der Ausrüstung getragen hätte … gut, wir haben uns natürlich auch so gefunden, hätte aber auch schneller gehen können ;-)

So habe ich für das 5.Brockenfrühstück aus ein paar künstlichen, den Farbton wechselnden Teelichtern eine Filmdosenlaterne gebastelt, die dieses Problem in Zukunft beheben sollte … das funktioniert auch mit den oben erwähnten Knicklichtern oder Rotfiltern kleiner Lauf- oder Radlampen oder so:
oder so?

Karten für Garmin-GPS

Im Netz wird ja immer wieder nach Karten Material für die Garmin-GPS-Geräte gefragt...
Gern wird dann auf die nicht mehr oder selten gepflegte (da geh ich nicht ran!) Wiki-Seite verwiesen und dann benennt jeder so seinen „Liebling“ … der Mensch ist ja bekanntlich ein visuelles Wesen, so habe ich mal von den mir geläufigen Karten nebst meinen gekauften und auf Geräten vorinstallierten Karten ScreenShots gemacht und auf meine HP geladen, ergänzt um die entpackte Größe, den Monat des Downloads und auf die entsprechende Quelle verlinkt.
Bei den meisten Varianten handelt es sich um gepackte aber ansonsten "gebrauchsfähige" gmapsupp.img
Diese wollen nur noch entpackt und in den internen Speicher (so groß genug!) oder (besser) auf eine leere microSD-Karte in einen(meist noch zu erstellenden) Ordner Names "Garmin" kopiert werden und schon kann es losgehen!
Der vollständige Pfad lautet dann: X:\GARMIN\gmapsupp.img
X=der vom Rechner zugeteilte Laufwerksbuchstabe
gmapsupp.img = sollte mit einem "sinnvollen" Namen versehen werden, der Region, Quelle und Downloaddatum enthält wie z.B. GermanyOpenTopoMap20161228.img

Die ScreenShots wurden überwiegend mit einem Detailgrad „maximal“ und etwas modifizierten „Zoomleveln“ mit meinem Montana 680t aufgenommen. ...und natürlich mit Rechtsklick in voller Auflösung ;-)
Noch ein Tipp: Ihr seht ja die unterschiedlichen Farblayouts - achtet aber auch mal auf die Dichte, Größe und Aufarbeitung der verwendeten Icons!
...und eine Bitte: "Die beste Karte" kann ich hier nicht benennen, dem einen gefällt diese, dem anderen jene Aufarbeitung des OpenStreetMap-Materials ... das ist eine Geschmackssache ;-)

alternativaslibres 1,6 GB 12.2016
alternativaslibres alternativaslibres alternativaslibres www.alternativaslibres.org/en/downloads.php

Freizeitkarte-OSM 2,05 GB 12.2016
freizeitkarte-osm.de/garmin/de/index.html

Kleineisel 2,35 GB 01.2016 (unregelmäßige Aktuallisierungen)
www.kleineisel.de/blogs/index.php/osmmap/

kowoma 1,15 GB 10.2016 (Norddeutschland ab 51 Breitengrad)
www.kowoma.de/gps/freieKarten/osmkowomafreizeitkarte.php

Lambertus aka Garmin.Openstreetmap.NL frei wählbare Regionen 12.2016
garmin.openstreetmap.nl

mtbnavi 2,05 GB 12.2014 (keine Aktuallisierung mehr!)
www.mtbnavi.de

OpenFietsMap 2,15 GB 12.2016
OpenFietsMap OpenFietsMap OpenFietsMap www.openfietsmap.nl/downloads/germany

openMTBmap (variabel je nach installierten Bundesländern) 12.2016
openMTBmap openMTBmap openMTBmap openMTBmap bei dieser Variante vollen erst die entsprechenden Bundesländer in die MapSource-/BaseCamp-Umgebung des Rechners eingebunden werden, dann die gewünschten Kartenkacheln ausgewählt und an das GPS übertragen werden. garmin.openMTBmap.org

OpenTopoMap 1,7 GB zzgl. 150 MB für Höhenlienien 12.2016
garmin.opentopomap.org

OSM-Download 1,65 GB 12.2016
www.osm-download.de/p_download.php

Raumbezug 1,6 GB 12.2016
www.raumbezug.eu/ag/internet/osmGarmin.htm

thkukuk D-A-CH 2,95 GB 12.2016 (hier gibt es einige sehr interessante zusätzliche Layer wie Höhenlinien, Wanderwege, Radwege, Öffentlichem Nahverkehr und Marine)
osm.thkukuk.de

Wanderreitkarte 1,65 GB 11.2016
www.wanderreitkarte.de/garmin_de.php

Low-Budget-Kerzenlaterne

Jetzt zur dunklen Jahreszeit ist wieder Zeit für Kerzen und deren romantische Stimmungen.
Für denjenigen, der outdoors in Zelt und Hütten unterwegs ist, bietet der Outdoor-Markt eine Vielzahl an Kerzenlaternen an. Je nach Einsatz in Hütte oder Zelt sorgen sie nicht nur für romantische Stimmung, sondern erhöhen auch die Raumtemperatur ein wenig. Wer jetzt nicht bereit ist € 15,- oder mehr für diesen Luxus zu investieren habe ich hier eine kleine kostengünstige Bastelei:

Man nehme ein Grablicht in einem Kunststoffbehältnis, welches am Rand eine Wulst aufweist und einen Durchmesser von bis zu 45mm hat und eine Drahtsicherung einer herkömmlichen Sektflasche, biege sie wie in den Bildern zu ersehen. Noch ein 50cm langes Kettchen aus dem Baumarkt holen und schon kann die Low-Budget-Kerzenlaterne in den Himmel des Zeltes gehangen werden!

Diese Variante hat zu dem noch eine deutlich längere Brenndauer wie die klassischen Teelichter ;-)