Fenix E01 (12-2009)

Fenix E01
Als guter Kunde Europas größtem Outdoor-Versandhauses hat es 2009 zu Weihnachen eine Fenix E01 gegeben - herzlichen Dank!
Dies nehme ich zum Anlaß hier mal einen ersten Test zu schreiben:
Die E01 ist mit 71mm x 14mm recht klein und durchaus noch für den Schlüssselbund geeignet.
Von der Erscheinung erinnert sie stark an MagLites Solitaer, ist aber mit LED-Technologie ausgestattet wodurch sie lt. Fenix 21 Stunden (11 Stunden mit 10 Lumen und weitere 10 Stunden Restlicht) das für LED-Lampen typische diffuse Licht mit einem leichten Blauschimmer bietet. Dank entsprechendem Spannungsregler wird sie mit nur einer AAA betrieben, egal ob Batterie oder Akku (ich arbeite, wo immer möglich mit Akkus, da ich Wert auf Unabhängigkeit vom Netzstrom und Läden lege, gerade auf ausgedehnten Touren, wo ich Akkus mit der Kraft der Sonne lade).

  • Mit Sanyos Eneloop von 800mAh bietet sie Licht für 8 bis 8,5 Stunden im Dauerbetrieb.
  • Mit 10 Lumen ist sie natürlich kein Lichtdolch, wie er bei Behörden, taktischen Einheiten oder Geogachern Einsatz findet, aber ideal als Lampe im Fahrzeug, um mal im Motorraum nach dem Rechten zu sehen, oder beim Wandern den Weg nicht zu verfehlen.
  • Aufgrund ihrer geringen Abmessungen und der Verwendung von handelsüblichen AAA ist sie ideal als Lampe für Trekkingtouren im Rucksack oder SOS-Lampe, wenn der Lichtdolch doch mal seinen Dienst versagt - auch als Ergänzung/Kombination mit der Joggled(8 Lumen) von LED Lenser, die ebenfalls nur mit einer AAA arbeitet.
  • Mit einem Listenpreis von € 14,95 ist sie recht günstig und auch für die Junioren als qualitativ hochwertige Taschenlampe gern gesehen.
  • Einziger Nachteil ist die runde Bauform, durch die sie von schrägen Flächen schnell hinunter rollt...

Fazit: Die Fenix E01 ist eine günstige, kleine und ressourcenschonende Lampe für immer mit dabei zu haben...